Dunkelfeld Mikroskopie in der Naturheilpraxis Weber

Bei der Dunkelfeldmikroskopie wird ein aus der Fingerbeere entnommener Blutstropfen lebend unter dem Mikroskop betrachtet. Dabei handelt es sich um ein Spezialgerät mit einem besonderen Beleuchtungs-
kondensator und bis zu 1200-facher Vergrößerung. Im Gegensatz zu vielen anderen Methoden folgt nun keine quantitative, sondern eine qualitative Auswertung.

So werden Blutkörperchen nicht ausgezählt, sondern es wird beurteilt, wie sie ausgeformt sind, welche Fließeigenschaften das Blut hat, oder ob es Verklumpungstendenzen gibt. Daraus kann man vielfältige Schlüsse ziehen, z.B. auf den Säure-Basen-Haushalt, oder die Abwehrlage des Körpers u.v.m.

Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns!