Chiropraktische Behandlung

Eine gestörte Gelenkstellung und damit auch Wirbelfehlstellungen kann durch unterschiedliche Faktoren hervorgerufen werden. Mechanische Fehlbelastungen von Muskeln, Sehnen und Gelenken sowie reflektorische Beeinflussungen durch innere Organe sind möglich. Ebenso können chronische Entzündungen die Funktionalität des Bewegungsapparates beeinträchtigen. Veränderungen im Bindegewebe, verspannte Muskulatur und Schmerzen können die Beweglichkeit zusätzlich verringern.

In der Chiropraktik wird diese Einschränkung der Beweglichkeit durch einen manuellen Eingriff aufgelöst. Der Chiropraktiker de-blockiert dabei das blockierte Gelenk so, dass es sich kurz über seine physiologische Beweglichkeit hinausbewegt. Die Patienten nehmen diesen Moment, in dem die Funktion des Gelenks wiederhergestellt wird, häufig durch ein Knacken wahr. Bei einer korrekt durchgeführten Chiropraktik werden jedoch weder Weichteile noch Knochenstrukturen, Bänder oder Gelenkkapseln verletzt oder beschädigt. Im Allgemeinen ist die Behandlung weitestgehend schmerzfrei.

Manipulation und Mobilisation

Grundsätzlich kann in der Chiropraktik zwischen Manipulationen und Mobilisationen unterschieden werden. Die eigentliche Manipulation, also das Einrenken des Gelenks, löst die bestehenden Blockaden und reduziert zudem die Fehlspannungen der Muskulatur.

Die Mobilisation soll hingegen die Muskulatur auf die folgende Manipulation vorbereiten. Auch eine direkte Beeinflussung des Gelenks ist möglich. Dafür wird das Gelenk sanft in die Richtung bewegt, in der die Funktionsstörung vorliegt. So kann sich die Beweglichkeit verbessern.

Anwendungsbereiche der Chiropraktik

Hauptsächlich wird die Chiropraktik bei lokalen Beschwerden des Bewegungsapparates eingesetzt.

Folgende Symptome und Krankheiten können damit behandelt werden:

  • Schwindel
  • Migräne
  • Kopfschmerzen
  • Tennis- oder Golfarm
  • Schmerzen in Armen und Beinen
  • Schulterschmerzen

Bei Verdacht auf Osteoporose (Knochenschwund) oder Metastasen in den Knochen darf keine chiropraktische Behandlung durchgeführt werden. Es besteht dann die Gefahr eines Knochenbruchs. Eventuell ist daher eine Ärztliche kontrolle vor der chiropraktischen Behandlung nötig.

Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns!